Samstag, 26. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

17. Juli 2020 Fortgeschrittenes kutanes Plattenepithelkarzinom: PD-1-Inhibitor Cemiplimab hat sich als Therapiestandard etabliert

Über 40% aller Krebsneuerkrankungen sind Patienten mit einem nicht-melanozytären Hautkrebs. Es wird davon ausgegangen, dass hierzulande über 120.000 Patienten neu an kutanem Plattenepithelkarzinom (cutaneous Squamous Cell Carcinoma, cSCC) erkranken und 850 Patienten pro Jahr daran versterben. Insgesamt fallen etwa 500.000 neu erkrankte Hautkrebsfälle jedes Jahr auf, und bei etwa 1.500 dieser Patienten liegt ein fortgeschrittenes Plattenepithelkarzinoms vor. „Das sind die Patienten, die von einer Behandlung mit Cemiplimab profitieren“, sagte Prof. Dr. Christoffer Gebhardt, Hamburg.

 
„Die Steigerung dieser Erkrankung ist geradezu spektakulär, es ist eine regelrechte Hautkrebsepidemie mit einer Zunahme von 50% und mehr innerhalb weniger Jahre, und die Entwicklung geht leider weiter“, bedauerte Gebhardt. Etwa 20% aller kutanen Malignome sind Plattenepithelkarzinome; es handelt sich insgesamt um den zweithäufigsten Hauttumor, der häufig in der Kopf-Hals-Region (80-90%) auftritt.

Meist gute Prognose

Meist sind ältere und multimorbide Patienten, häufiger Männer, über 70 Jahre betroffen. Entscheidend dabei ist, dass die meisten Patienten eine exzellente Prognose haben, nur bei 5% liegt ein fortgeschrittenes oder metastasiertes Karzinom vor; das mediane Gesamtüberleben (OS) beträgt dann nur 10,9 Monate. Entsprechend wird das cSCC klassifiziert in „Easy-to-treat SCC“ (95%) und „Difficult-to-treat SCC“ (5%). „Bei einem schwierig zu behandelnden Plattenepithelkarzinom, z.B. aufgrund der Anzahl, der Größe oder wegen Metastasen, ist eine Systemtherapie erforderlich“, erläuterte Gebhardt.

Systemtherapie

„Mit dem PD-1-Inhibitor Cemiplimab ist nun eine sehr wirksame Systemtherapie auch für das fortgeschrittene cSCC verfügbar“, berichtete Prof. Dr. Axel Hauschild, Kiel. Cemiplimab (Libtayo®) ist die erste und einzige Immuntherapie, die für erwachsene Patienten mit metastasiertem oder lokal fortgeschrittenem kutanen Plattenepithelkarzinom, die für eine kurative Operation oder kurative Strahlentherapie nicht in Betracht kommen, zugelassen ist. Auf dem ASCO 2020 präsentierte
Daten belegen ein klinisch relevantes dauerhaftes und im Zeitverlauf zunehmendes Ansprechen unter Cemiplimab. Die Phase-II-Zulassungsstudie ergab nach einer bis zu 3-jährigen Nachbeobachtung eine Reduktion der Tumorgröße bei 46% der Patienten (95%-KI: 39-53%) nach der Behandlung mit Cemiplimab, mit einer medianen Zeit bis zum Ansprechen von 2 Monaten. Darüber hinaus wurden auch komplette Remissionen beobachtet (CR: 16,1%). „Wir gehen von einer 2-Jahres-Überlebensrate von 73,3% aus“, betonte Hauschild. Die mediane progressionsfreie Überlebenszeit betrug zum Auswertungszeitpunkt 18,4 Monate. Nicht zuletzt verbesserte sich unter der Therapie mit Cemiplimab die gesundheitsbezogene Lebensqualität signifikant, und die Patienten hatten bereits nach 6 Wochen signifikant weniger tumorbedingte Schmerzen (p < 0,0001).

Fazit

Cemiplimab hat sich im klinischen Alltag als Therapiestandard beim fortgeschrittenen cSCC
etabliert. Die Verträglichkeit ist sehr gut, und die Toxizität liegt im erwarteten Rahmen. „Viele Patienten sprechen rasch auf Cemiplimab an und bleiben langanhaltend in Remission, sodass sie entsprechend lange profitieren“, fasste Gebhardt die Ergebnisse zu Cemiplimib zusammen.

ah

Quelle: Web-Pressekonferenz „1 Jahr Libtayo® in Deutschland: Neue Studienergebnisse und Erfahrungen aus dem klinischen Alltag.“ 18.06.2020; Veranstalter: Sanofi


Anzeige:
Fachinformation

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Fortgeschrittenes kutanes Plattenepithelkarzinom: PD-1-Inhibitor Cemiplimab hat sich als Therapiestandard etabliert"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab