Freitag, 26. April 2019
Navigation öffnen

Medizin

25. März 2019 Neu zugelassen: Apalutamid beim Hochrisiko-M0CRPC

Ab sofort ist Apalutamid (ERLEADA®) zugelassen für erwachsene Männer zur Behandlung von nicht-metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (M0CRPC/nm-CRPC), die ein hohes Risiko für die Entwicklung von Metastasen aufweisen (1).
  • Unter ADT
  • Mit PSADT ≤ 10 Monate
  • Ohne Fernmetastasen

ERLEADA®: Eine neue Chance zur Behandlung Ihrer Patienten mit Hochrisiko-M0CRPC*, die es ermöglichen kann, frühzeitig dem Progress der Krankheit entgegenzuwirken:

ERLEADA® reduzierte das Risiko des Auftretens von Symptomen um die Hälfte (HR: 0,45 95 % KI: 0,32-0,63; p < 0,0001, sekundärer Endpunkt) und ermöglicht 2 zusätzliche Jahre metastasenfreies Überleben (HR: 0,30 95 % KI: 0,24-0,36; p<0,0001, primärer Endpunkt) (1).

 


Die Zulassungsstudie SPARTAN zeigte somit, dass Ihre Patienten bei einer Therapie mit ERLEADA® + ADT im Vergleich zu Placebo + ADT profitieren können:
 
  • ERLebe zusätzliche 2 Jahre metastasenfreies Überleben (1) (HR: 0,30; 95 % KI: 0,24-0,63; p < 0,0001, signifikant)
  • ERLange über 50% Risikoreduktion einer symptomatischen Progression (sekundärer Endpunkt) (1) (HR: 0,45; 95 % KI: 0,32-0,63; p < 0,0001, signifikant)
  • ERhaLte die Lebensqualität (exploratorischer Endpunkt) (1) durch ein günstiges Sicherheitsprofil


Aktuelle Fachinformation ERLEADA®

*Hochrisiko-M0CRPC ist definiert als PSA-Verdopplungszeit ≤ 10 Monaten.
M0CRPC: nicht-metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom
PSADT: PSA Verdopplungszeit

 

Quelle: Janssen-Cilag

Literatur:

1) Aktuelle ERLEADA® Fachinformation


Das könnte Sie auch interessieren

Individualisierte Schmerztherapie

Individualisierte Schmerztherapie
© Dan Race / Fotolia.com

Schmerz ist eine komplexe Empfindung. Der menschliche Körper besitzt ein weitverzweigtes Netzwerk aus Schmerzrezeptoren und Schmerzleitungen.  Schmerzen können bei Krebserkrankungen durch das Wachstum eines Tumors oder auch durch unerwünschte Begleiterscheinungen von Therapien verursacht werden.  Um das Schmerzerleben adäquat behandeln zu können, ist es notwendig, eine individuelle Schmerztherapie durchzuführen. Die Mitarbeit der Betroffenen ist dabei...

Frauenärzte der GenoGyn fordern Maßnahmen gegen riskanten Alkoholkonsum

Frauenärzte der GenoGyn fordern Maßnahmen gegen riskanten Alkoholkonsum
© karepa / Fotolia.com

Beim Alkoholkonsum belegt Deutschland im weltweiten Vergleich stets Spitzenplätze: Rund zehn Liter reinen Alkohols werden hierzulande nach aktuellen Informationen des Bundesgesundheitsministeriums jedes Jahr pro Kopf getrunken und verursachen alljährlich volkswirtschaftliche Schäden in Höhe von 26,7 Milliarden Euro. „Obwohl Erkenntnisse über das Suchtpotenzial von Alkohol in der Gesellschaft inzwischen hinlänglich verbreitet sind, finden Bier, Wein und...

8. Krebsaktionstag – Gemeinsam gegen Krebs

8. Krebsaktionstag – Gemeinsam gegen Krebs
© Olivier Le Moal / Fotolia.com

Der Krebsaktionstag findet alle zwei Jahre am letzten Kongresstag des Deutschen Krebskongresses in Berlin statt und wird von der Stiftung Deutsche Krebshilfe, der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. und der Berliner Krebsgesellschaft e. V. organisiert. Krebsexperten treffen, Wissen erweitern, Selbsthilfegruppen kennenlernen: Der 8. Krebsaktionstag bietet Ihnen aktuellste Informationen rund um das Thema Krebs. Betroffene, Angehörige und Interessierte sind herzlich eingeladen, an der...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neu zugelassen: Apalutamid beim Hochrisiko-M0CRPC"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.