Samstag, 31. Oktober 2020
Navigation öffnen

Seitenfunktionen

Veranstaltung, Zentren und Studien vorschlagen

Einen Vorschlag können Sie folgendermaßen einreichen:

  1. Klicken Sie auf den Button „Veranstaltung vorschlagen“, „Zentrum vorschlagen“ oder „Studie vorschlagen“.
    Es öffnet sich eine vorstrukturierte E-Mail an die Redaktion von journalonko.de.
  2. Tragen Sie darin die Eckdaten der Veranstaltung (Titel, Datum, Ort) ein oder beschreiben Sie das Zentrum oder die Studie die Sie vorschlagen möchten und fügen Sie – sofern vorhanden - Links zu Homepage, die Anmeldeseite, ggf. das Programm, die NCT-Nummer (bei Studien) und ggf. die Zertifizierungsstelle (Zentren) hinzu.
  3. Auf „Senden“ klicken – fertig!

Geeignete Veranstaltungen, Zentren und Studien werden nach Überprüfung durch die Redaktion auf dem Dienst veröffentlicht.

ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab