Montag, 24. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

News zum Thema ESMO 2018

29. November 2018

ESMO 2018: Hohe Kosteneinsparungen durch Einsatz des Trastuzumab-Biosimilars möglich

Bei einem Satellitensymposium von Celltrion beim ESMO-Jahreskongress 2018 in München wurden aktuelle klinische Daten zum Trastuzumab-Biosimilar Herzuma® (1) bei Frauen mit frühem HER2-positiven Mammakarzinom vorgestellt, die die Biosimilarität zwischen Referenz-Trastuzumab und dem Biosimilar belegen (2-4). Die anwesenden Experten diskutierten zudem Fragen rund um die Zulassungsmodalitäten von Biosimilars, stellten laufende Studien zu Kombinationstherapien...

Früher Brustkrebs: MammaTyper-Test als Prädiktor für Ansprechen auf neoadjuvante Chemotherapie validiert

Früher Brustkrebs: MammaTyper-Test als Prädiktor für Ansprechen auf neoadjuvante Chemotherapie validiert
© science photo / Fotolia.com

Im Oktober wurden auf der Jahrestagung der European Society for Medical Oncology (ESMO) in München neue Ergebnisse einer klinischen Leistungsbewertungsstudie des CE-gekennzeichneten in-vitro diagnostischen Tests MammaTyper® vorgestellt (1,2). Der MammaTyper-Test ermöglichte eine sehr genaue und reproduzierbare Bestimmung der ERBB2-, ESR1-, PGR- und MKI67-mRNA-Spiegel in Gewebeproben, die vor Behandlungsbeginn entnommen wurden. Die Ergebnisse zeigten, dass MammaTyper...

Fortgeschrittenes RCC: Checkpoint-Inhibitor-Kombination verlängert therapiefreie Überlebenszeit

Fortgeschrittenes RCC: Checkpoint-Inhibitor-Kombination verlängert therapiefreie Überlebenszeit
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Eine neue Analyse der Phase-III-Studie CheckMate-214 führte zu einem durchweg erfreulichen Ergebnis. Demnach bewirkt die Kombinationstherapie mit den beiden Immun-Checkpoint-Inhibitoren (CIs) Nivolumab und Ipilimumab bei Patienten mit bislang unbehandeltem fortgeschrittenen oder metastasierten Nierenzellkarzinom (RCC), dass sich die behandlungsfreie Überlebenszeit signifikant verlängert. Davon profitieren Patienten, die ein intermediäres oder ungünstiges Risikoprofil...

Zurück
  ...  
EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • AML-Therapie 2019: Neue Substanzen im klinischen Einsatz, aber nach wie vor hoher Bedarf an neuen Therapieoptionen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • CML: Switch auf Zweitgenerations-TKIs nach unzureichendem Ansprechen auf Imatinib in der Erstlinie führt zu tieferen molekularen Remissionen
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin wirksam bei allen ELN-Risikoklassen und bei unterschiedlichen Gensignaturen
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischen Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Erstlinientherapie der CML: Nilotinib führt auch im klinischen Alltag zu tieferen molekularen Remissionen als Imatinib
  • Weltweite Umfrage bei Ärzten und Patienten zur ITP-Therapie unterstreicht Zufriedenheit mit Thrombopoetinrezeptor-Agonisten
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich