Sonntag, 5. Juli 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

News zum Thema DGHO 2019

14. Oktober 2019

Inaktiver Rezeptor RIG-I macht Checkpoint-Inhibitor-Therapie wirkungslos

Inaktiver Rezeptor RIG-I macht Checkpoint-Inhibitor-Therapie wirkungslos
©bioraven /Adobe Stock

Immuntherapien haben als Ziel, das Immunsystem so zu beeinflussen, dass es wieder eigenständig gegen Tumoren kämpft. Checkpoint-Inhibitoren wirken allerdings nur bei gut einem Drittel der Erkrankten. Einen der Gründe, warum das so ist, zeigte ein Team der Technischen Universität München (TUM) auch anhand von menschlichen Gewebeproben: Ein inaktiver Rezeptor in den Tumorzellen verhindert, dass die Wirkstoffe das Immunsystem wieder aktivieren können.

"Alexa" beantwortet Fragen zum Multiplen Myelom

"Alexa" beantwortet Fragen zum Multiplen Myelom
© JuanCi Studio - stock.adobe.com

Takeda Oncology stellte im Rahmen des diesjährigen DGHO-Kongresses in Berlin den ersten Alexa-Skill zum Multiplen Myelom vor. Diese Anwendung kann auf digitalen Sprachassistenten von Amazon, wie Amazon Echo oder Echo Dot, genutzt werden. Entwickelt wurde der Skill u. a. in Zusammenarbeit mit den Patientenorganisationen Myelom Deutschland e.V., Leukämiehilfe Rhein-Main (LHRM) e.V. und der Arbeitsgemeinschaft Multiples Myelom (AMM-Online). Nach Aktivierung des Skills auf dem...

Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs: Prognose verbessern – Überleben verlängern

Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs: Prognose verbessern – Überleben verlängern
©adimas /Adobe Stock

Dank der molekularpathologischen Diagnostik und moderner personalisierter Therapieansätze hat sich die Prognose von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) in den letzten Jahren deutlich verbessert. Dies zeigen auch die jüngst vorgestellten Daten zu den beiden personalisierten Therapieansätzen von AstraZeneca: So zeigte Osimertinib (TAGRISSO®) in der FLAURA-Studie eine statistisch signifikante und klinisch relevante Verbesserung des...

ASCO20 Virtual
  • Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch
  • mSCLC: Patienten profitieren bereits in der Erstlinie von der Ergänzung der Chemotherapie mit Pembrolizumab
  • mRCC-Erstlinientherapie: Kombination Pembrolizumab + Axitinib toppt Sunitinib auch im Langzeitverlauf
  • mRCC: Pembrolizumab + Lenvatinib zeigen vielversprechende Anti-Tumoraktivität nach Versagen einer Checkpoint-Inhibition
  • KEYNOTE-054-Studie: Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verbessert beim Melanom auch im verlängerten Follow-up das RFS
  • MSI-H CRC: Pembrolizumab verdoppelt PFS im Vergleich zur Chemotherapie
  • Rezidiviertes Ovarialkarzinom: Trend zu besserem Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei höherer PD-L1-Expression
  • r/r cHL: Pembrolizumab auf dem Weg zum Therapiestandard nach autoSCT sowie für Patienten, die keine autoSCT erhalten können
  • mCRPC: Pembrolizumab in Kombination mit Enzalutamid nach Enzalutamid-Resistenz wirksam und sicher
  • r/m HNSCC: Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab mono und in Kombination mit Platin-basierter Chemotherapie verlängert PFS2

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden